#Lostiniceland 2015

im August 2015 haben wir die Trollen und Elfen auf Island besucht und in 14 Tagen insgesamt knapp 3000 km allein auf der Insel zurückgelegt.

Der Landy hat bis auf ein paar durchgerüttelte Lampen gehalten.  Einen ausführlichen Reisebericht mit ein paar Fotos gibt es hier:

Reisebericht #LostinIceland2015

Eiskalte Abenteuer

Während Eurosport mit der Live Footage eines Snooker Turniers gnadenlos überzieht und der Bericht der 14 Etappe zur Rallye Dakar mal wieder auf sich warten läßt, bietet sich zum Zeitvertreib die NDR Mediathek an:

Im Ostsee Report „Eiskalte Abenteuer“ wird über eine Reise im Winter auf die arktische Insel Spitsbergen berichtet. In der Sendung ist ebenfalls ein 10 minütiger Bericht über eine von Isak 4×4 / Isafold Travel geführte Defender Offroad Gletscher Tour auf Island enthalten (ca.05:40 bis 16:10) .

Link zur NDR Mediathek „Eiskalte Abenteuer“

Schöne Bilder für Fernweh.

Safety First

Unfalldefender

Unfalldefender

Bilder von einem verunglücktem Defender kennen wir alle. Die Überlebenschancen für Fahrer und Beifahrer gehen gegen Null alsbald es Fahzeug auf das Dach fällt. Die 3 mm Alumium halten nicht wirklich viel zurück.

Da ich mir das Fahrzeug nicht für ein Tour ausbaue sondern Gendenke damit später noch inkl. H Kennzeichen durch die Gegend zu cruisen ist die Wahrscheinlichkeit gross das ein solcher Unfall irgendwann eintritt vorhanden. Dies leider erst Recht wenn man bedenkt das das Fahrzeug auch im Osten oder Afrika bewegt werden wird.

Für Stabilität und Sicherheit muss also schlicht weg etwas passieren. Klar gibt ein Innenausbau ein mehr an Stabilität, meiner jedoch wird nicht immer im Fahrzeug vorhanden sein. Bleiben also als permantente Verstärkung ein Klappdach oder ein Käfig. Eine Pro und Contra Diskussion ist hierzu abendfüllend. Ich beschränke mich daher hier auf den wirtschaftlichen Aspekt. Klappdach selbst mit Einbau um die 10 Schleifen, ein Käfig weniger als die Hälfte davon. Also habe ich mich für einen Käfig von Safetydevices entschieden. Der Komfort auf Reisen ist im Vergleich zum Dachzelt vielleicht eingeschränkt, das Ziel ein reisefähiges, rugged Vehicle zu haben damit aber nicht in so weiter Ferne. Wird mir diese Reiserei irgendwann zu langweilig, kann ich mich dann immer noch für die Breslau oder Superkarpata bewerben ;- )