Stage 4

Stage 4 – Nach dem letzten Update in 2015 hat sich am Defender schon wieder einiges getan. Diese geschahen Teilweise aus der Not heraus, teilweise auch um den Komfort zu verbessern: 

  • Nach Zahnausfall am vorderen Differential Tausch bzw. Ersatz gegen ein Torsendifferential (Limited Slip Differential) von Ashcroft
  • Mehr Komfort auf langen Reisen: Die Original Sitze wurden gegen Recaro Cross Sportster CS getauscht. Für die Montage der Sitze wurden die Sitzkonsolen von Scheelmann (Greiner) verbaut, da diese über einen einfacheren Klappmechanismus verfügen, um an den Batteriekasten zu kommen
  • Fahrwerksupdate: Ja richtig gelesen, schon wieder ein Fahrwerksupdate. Voll beladen war das Doppeldämpfersystem in der Lage, schwere Schlaglöcher wegzufedern. Allerdings war das Fahrzeug im leeren bzw. halbvollen Zustand überdämpft. Also haben wir bei RE SUSPENSION einen Termin gemacht. Das Ergebnis: Ein auf das Gewicht und hohen Schwerpunkt des Fahrzeuges angepasstes Dämpfersystem, das an der Hinterachse verstellbar ist. Die Heavy Load Terrafirma Federn sind erhalten geblieben. Einziger Nachteil daran: Die genutzten Dämpfer stammen von der amerikanischen Firma Radflo. Salz und schlechtes Wetter ist in Kalifornien unbekannt, die Dämpfer rosten daher sehr schnell.
  • Neuer Schnorchel: Der Britpart Schnorchel – genauer dessen Schellen zur Fixierung am Käfig – waren vergammelt. Es fehlte nicht mehr viel, bis der Schnorchel abgefallen wäre. Die Lösung präsentierte Offroad Hesch auf der Abenteuer Allrad in Bad Kissingen. Ein Zyklon Filter mit vernünftigen massiveren Halterungen für den Safety Devices Käfig
  • Grosser Ladeluftkühler von Allisport
  • Mehr Komfort an kalten Tagen: Webasto Airtop 2000 STC Luftstandheizung. Wir müssen nun nicht mehr in ein kaltes Bett steigen. Für kalte Nächte im Dachzelt haben wir 3m langen Schlauch im Auto, um das Zelt heizen zu können.
  • Leistungssteigerung: Nie wieder im 3. Gang die Kasseler Berge hinaufquälen. Über Ralf Ehlermann wurde ein individuelles Mapping auf dem Steuergerät gespeichert. 
  • Frontronner Klapptisch an der Innenseite der Hecktür montiert
  • Reserverad auf der Motorhaube: Aus praktischen Gründen bot es sich an den Wasserkanister an der Hecktür zu transportieren. Das Reserverad ist deswegen auf die Motorhaube gewandert. Hierzu wurde ein Reserveradhalter von ExTec montiert. 
  • 100% Sperre Hinterachse: Für bessere Geländgängigkeit wurde eine pneumatisches sperrbares Differential von Ashcroft verbaut. Für die Ansteuerung wurde der kleine 1-Kolben-Kompressor in der Sitzkiste des Beifahres verbaut. Der fest verbaute T Max Kompressor konnte aus dem Innenausbau entfernt werden. Dadurch mehr Stauraum.
  • Hartschalenzelt James Baroud Explorer: Durch einen Rempler an einem Baum war der Klappmechanismus am Gordigear Zelt verbogen. Ebenso hatten die Klettstreifen zur Fixierung der LKW Plane nie richtig bei Wind gehalten. Zudem nervte der Aufbau am Morgen / Abends unendlich, insbesondere bei Regen.

Stand: Oktober 2018